© KAPO Zürich

Zürich/Waldshut: Polizei fahndet nach Mutter mit Kleinkind

Die Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat und die Kantonspolizei Zürich fahnden nach dem zehn Monate alten Dylan Katit und dessen 40-jährigen Mutter Katharina Katit-Stäheli. Die Frau hatte ihren behinderten Sohn in der Nacht auf den 24.12.2013 widerrechtlich der ärztlichen Obhut im Kanton Zürich entzogen und hält sich seither an einem unbekannten Ort auf. Sie dürfte mit dem Personenwagen Jeep Grand Cherokee, schwarz, Kontrollschild ZH 541639 unterwegs sein. Der Säugling bedarf dringend medizinischer Behandlung. Die Staatsanwaltschaft und Polizei bitten um Hinweise über den Aufenthaltsort der Gesuchten.
Trotz intensiven Ermittlungen im In- und Ausland konnte der Aufenthaltsort von Katharina Katit-Stäheli und des zehn Monate alten Dylan Katit bisher nicht ermittelt werden. Die Ermittlungen an ihren beiden Wohnsitzen im Bezirk Bülach und im deutschen Landkreis Waldshut verliefen ebenfalls ergebnislos. Es wird nicht ausgeschlossen, dass die Frau sich mit ihrem an einem erheblichen Geburtsfehler leidenden kleinen Sohn in ein Drittland abgesetzt hat. Gemäss Auskunft der Ärzte benötigt das Kind dringend medizinische Hilfe. Der Mutter war im Zusammenhang mit der ärztlichen Behandlung das Sorgerecht über das Kind entzogen worden.
Fahndungsaufruf: Personen, welche Hinweise über den Aufenthaltsort von Dylan Katit oder Katharina Katit-Stäheli geben können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Tel. +41(0)44 247 22 11, in Verbindung zu setzen. Für Hinweise, die zur Ermittlung der Gesuchten führen, hat die Kantonspolizei Zürich eine Belohnung in der Höhe von 3.000 Franken ausgesetzt.