© Picture-Factory - Fotolia.com

Steinen/Lörrach-Hauingen: Nächtliche Wohnwagendiebstähle

© Picture-Factory - Fotolia.com

In den vergangenen Nächten kam es im Bereich Steinen und Lörrach-Hauingen zu einer Serie von Wohnwagendiebstählen. Dabei wurden fünf Wohnanhänger im Gesamtwert von über 100.000 Euro entwendet. Drei von ihnen verschwanden in den frühen Morgenstunden des Mittwochs in Steinen. Um 1.30 Uhr hörten Bewohner der Siemensstraßen Geräusche. Sie beobachteten mehrere männliche Personen und einen roten Kleinwagen. Die Männer stellten gerade einen Wohnanhänger auf der Straße ab und rannten dann wieder zu einem angrenzenden Stellplatz zurück. Unmittelbar darauf fuhren die Personen mit dem roten Kleinwagen ohne Licht mit dem Wohnhänger davon. Das Kennzeichen des Kleinwagens konnte nicht gelesen werden. Bei den Tätern handelte es sich um vier jüngere Männer. Die Polizeis stellte fest, dass das Tor zum umzäunten Wohnwagenabstellplatz aufgehebelt war. Auf dem Gelände lagen aufgebogene Kupplungssicherungen. Die Wohnanhänger, allesamt der Marke Fendt, wurden mit mitgebrachten Fahrzeugen vom Gelände geschleppt und entwendet.
Ein weiterer Diebstahl eines Wohnanhängers der Marke Fendt ereignete sich in der Zeit von Montagabend bis Dienstagmorgen in Lörrach-Hauingen. Bei einem auf der Ausstellfläche eines Autohauses Im Siegmeer abgestellten Wohnanhänger knackten die Täter das Kupplungsschloss. Anschließend zogen sie den Anhänger quer über die Ausstellfläche zwischen den dort stehenden Gebrauchtwagen hindurch. An einem im Weg stehenden Gebrauchtwagen schlugen die Täter die Scheibe der Fahrertüre ein und schoben den Wagen einige Meter nach hinten. Erst dadurch konnte der Wohnanhänger zur Straße gezogen werden, wo er angehängt und entwendet wurde. Der Wohnwagen war für eine Fahrt in den Urlaub bereits komplett beladen.
In der Zeit vom 20.07. bis 22.07. entwendeten Unbekannte einen Wohnanhänger der Marke Fendt von einem Firmenareal Im Entenbad in Lörrach-Hauingen. Der Wohnanhänger war dort zum Verkauf abgestellt.
Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 100.000 Euro. Aufgrund der räumlichen und zeitlichen Nähe wird vermutet, dass die Fälle im Zusammenhang stehen. Die Kriminalpolizei Lörrach hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise (07621/176-0).