© Ammentorp - Fotolia.com

Offenburg: Mehrere Festnahmen nach Einbrüchen

© Ammentorp - Fotolia.com

Seit Mitte der vergangenen Woche musste die Polizei in den Kreisen Rastatt, Baden-Baden und in der Ortenau eine ganze Reihe von Einbrüchen registrieren. Alleine am Mittwoch hatten Einbrecher in Zell am Harmersbach sechs Wohnhäuser heimgesucht. In den frühen Morgenstunden sind die unbekannten Täter durch Fenster oder Türen eingedrungen und haben mit vorgefundenem Bargeld schnelle Beute gemacht. In einem der Fälle wurde sie durch einen Hund vertrieben, in einem weiteren Fall erbeuteten sie einen Mercedes, den sie zur Flucht nutzten. Aber auch am Wochenende blieb die Bevölkerung nicht von Einbrüchen verschont: Aus dem Raum Kehl-Neuried-Willstätt wurden der Polizei 14 Fälle gemeldet, zwei weitere aus Appenweier, zwei Einbrüche aus Offenburg, einer aus Lahr und ein Fall aus Biberach. Zwei weitere Einbruchsversuche registrierte die Polizei in Baden-Baden und in Sinzheim. In neun dieser Fälle zogen die Einbrecher ohne Beute ab. In Hohnhurst beispielsweise am frühen Samstagmorgen, weil ein Hund angeschlagen hat, in Appenweier wurden sie durch eine Alarmanlage verscheucht. Bei weiteren Taten gelangten sie wegen der baulichen Einbruchssicherung gar nicht erst ins Haus. Allerdings öffneten sie beispielsweise in der Hornisgrindestraße in Kehl einen Wasserhahn und setzten die Wohnung unter Wasser – wahrscheinlich aus Ärger darüber, dass sie sich eine leerstehende Wohnung für den Einbruch ausgesucht hatten. Bei einem Einbruch in Neuried-Dundenheim erbeuteten die Eindringlinge einen Ford Galaxy. In Baden-Baden wurde aus einem Tierheim ein kleinerer Bargeldbetrag erbeutet, beim Versuch in ein Wohngebäude in der Prinz-Weimar-Straße einzudringen, wurden die Einbrecher durch eine Alarmanlage verscheucht.

Wesentlich erfolgreicher als die Einbrecher selbst war allerdings am Wochenende die Polizei: Insgesamt konnten neun Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden, gegen drei erließen die zuständigen Haftrichter auf die Anträge der Staatsanwaltschaften Baden-Baden und Offenburg noch am Sonntag einen Haftbefehl.

In Sinzheim hatten drei Einbrecher einen Landmaschinenbetrieb heimgesucht. In der Nacht zum Sonntag versuchten zwei Männer und eine Frau im Alter von 41, 29 und 18 Jahren, unter massiver Gewaltanwendung in den Ausstellungsraum des Betriebes in der Industriestraße hineinzugelangen. Eine aufmerksame Zeugin entdeckte die Aktivitäten des Trios und alarmierte die Polizei. Die konnte alle drei Personen unweit des Tatorts festnehmen, in der Nähe entdeckten die Beamten deren Fahrzeug. Die beiden Männer sitzen zwischenzeitlich in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zu den Tatumständen und Zusammenhängen zu möglichen weiteren Delikten dauern an.

Am Sonntagmorgen wurde die Polizei in Offenburg alarmiert. In der Wilhelmstraße hatten Anwohner ungewöhnliche Geräusche wahrgenommen und die richtigen Schlüsse gezogen. Tatsächlich entdeckten die Beamten an der Rückseite des Gebäudes das offene Fenster einer Arztpraxis, nicht weit davon auf einem der Balkone einen der Eindringlinge. Bei der Durchsuchung des Gebäudes stieß ein Hund der Bundespolizei schließlich auf das Duo. Ein 21-Jähriger hielt sich in einer Toilette versteckt, sein 31-jähriger Komplize verbarg sich unter einem Bett. Der Haftrichter erließ gegen den Älteren einen Haftbefehl, der Jüngere wurde gegen Auflagen auf freien Fuß gesetzt.

In der Nacht zum Montag ertappten Beamte des Polizeireviers Haslach einen 14-jährigen. Zuvor hatten sie nach der Auslösung eines Alarms kurz nach Mitternacht ein Loch im Außenzaun des Waldterrassenbades in Biberach entdeckt. Im Kiosk war eine Scheibe eingeschlagen, von den Eindringlingen fehlte jede Spur. Die Alarmauslösung hatte für taghelle Beleuchtung des Geländes gesorgt. Nur wenig später stieß die Polizei im Rahmen der Fahndung auf den jungen Mann, der im Gepäck das nötige Werkzeug für den Einbruch dabei hatte. Er hat ein Geständnis abgelegt, die Ermittlungen nach seinem Komplizen dauern noch an.

Ebenfalls am frühen Montagmorgen ging eine Meldung aus dem Lahrer Westen ein. Zwei Männer wurden beobachtet, als sie auf das Dach eines Bistros am Flugplatzstraße-Kreisel stiegen. Dort nahmen sie mehrere Ziegel ab, bemerkten aber ihre Entdeckung und flüchteten. Die Männer im Alter von 27 und 32 kamen allerdings nicht weit: Sie wurden in unmittelbarer Tatortnähe mit einschlägigem Werkzeug in der Tasche vorläufig festgenommen.

Um dem Phänomen der steigenden Einbrüche im Präsidiumsbereich entgegen zu wirken, hat die Polizei eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Tipps zur Vorbeugung gibt es im unter www.k-einbruch.de oder bei den Fachleuten der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle, Email offenburg.pp.praevention@polizei.bwl.de oder Telefon 0781/21-4515 oder -1041. Die Bitte der Polizei: Wählen Sie im Verdachtsmoment umgehend den Polizei-Notruf 110!