Freiburg: Prozess im Axtmord begonnen

Heute hat der Prozess gegen einen mutmaßlichen Mörder am Landgericht Freiburg begonnen. Dem Angeklagten wird vorgeworfen im Januar diesen Jahres seine von ihm getrennt lebende Ehefrau getötet und deren neuen Lebensgefährten lebensgefährlich verletzt zu haben. Die Taten wurden dabei offenbar mit einer Axt und einem Messer in der Wohnung der Getöteten im Bad Krozinger Stadtteil Biengen begangen. Im Anschluss an die Tat soll der mutmaßliche Täter in der Wohnung ein Feuer gelegt haben. Für den Prozess sind insgesamt sieben Verhandlungstage vorgesehen.