Freiburg: Neujahrsempfang der Erzdiözese

In seiner Neujahrsansprache warnt Freiburgs Erzbischof Robert Zollitsch vor den Folgen einer geistig und geistlich entkernten Gesellschaft. Ohne Glaube oder gesellschaftliches Engagement würden in Deutschland schnell Gewissen- und Rastlosigkeit herrschen. Vor rund 300 Vertretern aus Kirche, Politik und Gesellschaft hat sich Zollitsch außerdem für mehr Solidarität untereinander ausgesprochen. Für Zollitsch ist es das letzte Jahr als Erzbischof. Mit 75 Jahren hatte er 2013 dem Papst seinen Rücktritt angeboten. Der Vatikan hat noch keinen Nachfolger bestimmt.