© TV Südbaden / Polizeipräsidium Freiburg

Freiburg: Getöteter Junge – Polizei warnt vor Selbstjustiz

© TV Südbaden / Polizeipräsidium Freiburg

Im Rahmen der Ermittlungen wurde der Polizei bekannt, dass elektronische Medien für Falschmeldungen missbraucht werden. In einem aktuellen Fall wurde über What´s App sogar ein angebliches Phantombild eines Mannes verteilt, welcher als Beteiligter „an den Morden an dem Achtjährigen und dem Zehnährigen“ (Zitat) benannt wird. In dem Text wird dazu aufgerufen, „die Fäuste fliegen zu lassen“, wenn der Mann angetroffen wird“. Als Quelle des Bildes wird die Polizei genannt.
Das Phantombild STAMMT NICHT VON DER POLIZEI. Auch ist KEIN WEITERES TÖTUNGSDELIKT an einem „Zehnjährigen“ bekannt. Es handelt sich hier um eine trügerische und gefährliche Falschmeldung!
Leider gibt es Menschen, die Unglücksfälle und Straftaten zum Anlass nehmen, elektronische Medien zu missbrauchen und bewusst Falschmeldungen zu steuern, durch die die Bevölkerung verunsichert oder sogar zu Straftaten aufgerufen wird. Solche Meldungen sind nicht nur ethisch verwerflich sondern ziehen auch konsequent Ermittlungen nach sich und werden strafrechtlich verfolgt.
Die Polizei bittet dringend darum, von der Weiterleitung oder gar Erstellung solcher Meldungen abzusehen, da ihre Arbeit hierdurch unnötig erschwert wird und Unschuldige ins Visier geraten können.
Am Samstag hatten sich rund 2.000 Menschen zu einem Trauermarsch in Freiburg versammelt. Dabei zogen sie mit Kerzen und Luftballons durch die Straßen.
Die Sonderkommission Bach des Polizeipräsidiums Freiburg arbeitete auch am Wochenende weiter auf Hochtouren. Zwischenzeitlich gibt es rund 300 Hinweise, denen gewissenhaft nachgegangen wird.
Am 27.07.2014, von 17.00 bis 24.00 Uhr hat die Sonderkommission im Bereich des Kleingartengeländes Vogelnest Kontrollen durchgeführt. Hierbei wurden zahlreiche Personen mit dem Ziel überprüft, weitere Hinweise, Zeugen und Hinweisgeber festzustellen. Die gewonnenen Erkenntnisse fließen in die Ermittlungen ein.
Der Ball des Jungen fehlt nach wie vor. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel: 0761-882-2480.