© Bergwacht

Freiburg: Ermittlungen zum tödlichen Sturz eines Dreijährigen auf dem Belchen

Der Vater des verunglückten Jungen liegt weiterhin auf der Intensivstation. Bei dem Sturz erlitt er eine Rippenfraktur, eine Nierenquetschung und diverse Prellungen. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, habe sich die Familie auf einem Tagesausflug befunden. Im Bereich des Belchengipfels musste der dreijährige Sohn austreten, weshalb sich Vater und Sohn zu einem dort befindlichen Holzpfahl begaben. Kurz darauf sei das Unglück passiert. Beide Eltern befanden sich nur einige Meter von dem Jungen entfernt, als dieser über die Kuppe rutschte und den Hang hinunter fiel. Bei dem Versuch seinem Sohn zu helfen stürzte der Vater selbst den Hang hinunter. Die Polizei prüft jetzt, ob die Fürsorgepflicht verletzt wurde.