Freiburg: Bombendrohung in der Freiburger Innenstadt

Zwei anonyme Bombendrohungen haben am Montag weite Teile der Freiburger Innenstadt und den Zugverkehr zeitweise lahmgelegt. Die Drohungen bezogen sich auf den Hauptbahnhof und das Rathaus, wie die Polizei mitteilte. Beide Gebäude wurden geräumt, die Umgebung abgesperrt. Alle Züge wurden aus dem Bahnhof gefahren, der Bahnverkehr vor Freiburg gestoppt. Nachdem die Polizei die Gebäude mit Sprengstoffsuchhunden und Spezialisten abgesucht hatte, gab sie Entwarnung. Nach ersten Schätzungen dürfte sich der enstandene Schaden durch ausgefallene Züge und den Großeinsatz der Rettungskräfte auf einen hohen sechsstelligen Betrag belaufen. Zudem könnten private Klagen auftauchen. Auf den unbekannten Drohanrufer kommt im Fall einer Festnahme nun eine deftige Strafe zu: Ihm drohen wegen Störung des öffentlichen Friedens bis zu drei Jahre Haft. Die Polizei ermittelt auf Hochtouren, bislang gibt es laut einem Sprecher aber nur eine vage Spurenlage. In den vergangenen Monaten hatten in Freiburg bereits mehrfach Bombendrohungen für Alarmstimmung gesorgt. Behörden und auch ein Krankenhaus waren wegen anonymer Drohungen schon geräumt worden.