© TV Südbaden

Fessenheim: Entwarnung nach Zwischenfall

Im elsässischen Atomkraftwerk Fessenheim soll es am Wochenende erneut zu einem Zwischenfall gekommen sein. Nach Reparaturarbeiten im nicht-nuklearen Bereich der Anlage musste Reaktorblock Eins automatisch heruntergefahren werden. Offenbar hatte es Probleme mit einem Wechselstromgenerator gegeben. Laut einer Sprecherin des französischen Energieversorgers EDF bestand jedoch zu keiner Zeit eine Gefahr für Mensch und Umwelt. Der betroffene Reaktor konnte am Montagmorgen wieder in Betrieb genommen werden. Im Kernkraftwerk Fessenheim war es in den letzten Jahren immer wieder zu kleineren Zwischenfällen gekommen. Als Frankreichs ältester Atommeiler soll die Anlage bis 2016 vom Netz gehen, das hatte der französische Premier Hollande angekündigt. Atomkraftgegner fordern seit Jahren eine sofortige Abschaltung. S