Südbaden: Der 24-Stunden Blitzmarathon läuft

Seit heute Morgen um sechs Uhr wird geblitzt was das Zeug hält. Mit einer neuen Auflage des 24-stündigen Blitzmarathons versuchen auch die Behörden in Baden-Württemberg, auf die Gefährlichkeit von überhöhter Geschwindigkeit und Ampelverstößen aufmerksam zu machen. Denn laut einer aktuellen Statistik des Straßenverkehrsamts stirbt alle sieben Stunden ein Verkehrsteilnehmer wegen überhöhter Geschwindigkeit. Allein in Baden-Würrtemberg haben im letzten Jahr 184 Menschen bei einem Verkehrsunfall ihr Leben verloren. Bei dem Blitzmarathon werden heute bundesweit den ganzen Tag lang zusätzliche mobile Radarfallen an Orten aufgestellt, wo besonders häufig gerast wird.

Solche Orte konnten Anwohner im Vorfeld auf einer Webseite der Landespolizei selbst eintragen. Allein im Landkreis Waldshut haben die Bürger so bereits 64 besonders sinnvolle Stellen gemeldet. In Freiburg soll es hingegen unter anderem Kontrollen auf der Basler Landstraße, der Haslacher Straße oder der Ingeborg-Drewitz-Allee geben.

Die Polizei hat angekündigt, erwischte Raser wenn möglich gleich aus dem Verkehr zu ziehen und sie über ihre Fehler zu belehren. Unterstützung erhalten die Beamten dabei von zahlreichen Kommunen aus Südbaden, die mit ihren städtischen Ordnungsdiensten oder Gemeindevollzugsdiensten den Aktionstag unterstützen möchten.

Bei der Premiere des Blitzermarathons im vergangenen Jahr haben die Behörden allein in Baden-Württemberg über 16.000 Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung aufgedeckt. Ziel der Kampagne ist es mittelfristig auch, die Zahl der schweren und tödlichen Unfälle durch Raser durch erhöhte öffentliche Aufmerksamkeit nach unten zu schrauben.

Der heutige Blitzmarathon dauert noch bis Freitagmorgen 6 Uhr an.

 

Einen ausführlichen Bericht sehen Sie heute Abend in Südbaden Aktuell ab 18 Uhr.