Stuttgart: Landesjustiz könnte über 1600 Stellen einsparen

In der baden-württembergischen Justiz drohen bis zu 1600 Stellen wegzufallen. Das berichtet die Stuttgarter Zeitung heute und beruft sich auf eine Projektgruppe des Justizministeriums. Die hat berechnet, dass durch die geplante elektronische Umstellung des Rechtsverkehrs jährlich bis zu 80 Millionen Euro eingespart werden könnten. Konkret würde es sich vor allem um die Arbeitsplätze handeln, die an den Gerichten und Staatsanwaltschaften mit der Logistik von Akten und juristischen Schreiben zu tun haben. Das Ministerium versucht zu beruhigen: Es handelt sich bisher noch um „theoretische Berechnungen“ – hieß es.