© Ammentorp - Fotolia.com

Polizei nimmt flüchtigen Teenager nach Vergewaltigung in Weil am Rhein fest

Fahndungserfolg für die Ermittler in Weil am Rhein

Nachdem in der Silvesternacht vier Jugendliche zwei gerade einmal 14 und 15 Jahre alte Mädchen vergewaltigt haben sollen (baden.fm berichtete), hat die Polizei jetzt den letzten flüchtigen Tatverdächtigen in der Nacht auf Freitag festnehmen können. Der ebenfalls 15-Jährige war mit Haftbefehl gesucht worden, nachdem er sich direkt nach der Gruppenvergewaltigung zunächst in staatlicher Obhut befunden haben soll. Von dort war er allerdings weggelaufen, als die Ermittler seine Bekannten verhaftet haben, die sich jetzt auch für ihr Handeln verantworten müssen.

Wollte sich der Teenager stellen?

Den Jugendlichen hat die Polizei gegen 22 Uhr in direkter Nähe zum Lörracher Polizeirevier aufgegriffen, dort hatte er nach Auskunft von Polizeisprecher Dietmar Ernst auch schon einen Beamten angesprochen. Allerdings ist nicht klar, ob der Teenager sich dabei selbst stellen wollte oder nicht. Er kommt jetzt im Laufe des Tages ebenfalls vor den Haftrichter.

Vergewaltigung wohl in der Wohnung eines Bekannten

Der Übergriff im Weiler Stadtteil Friedlingen hatte für bundesweites Entsetzen gesorgt. Die vier jungen Männer - drei von ihnen minderjährig - sollen sich dort mit zwei bekannten Mädchen getroffen haben. In der Wohnung des 21-jährigen Tatverdächtigen hatten sie da zunächst Zärtlichkeiten mit ihnen ausgetauscht. Im Anschluss sei es dann gegen den Willen der Mädchen zu sexuellen Übergriffen und Vergewaltigungen gekommen. Die Tat war erst eine gute Woche später ans Tageslicht gekommen, weil die Ermittler vorher die Persönlichkeitsrechte aller Beteiligten schützen mussten.