© bluedesign - Fotolia.com

Neue Pilotenstreiks am Mittwoch

© bluedesign - Fotolia.com

Für Lufthansa-Passagiere heißt es wieder einmal: Umbuchen auf andere Airlines, in die Bahn steigen oder Reise verschieben. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hat ihre Mitglieder für diesen Mittwoch zu einem weiteren Streik bei der Lufthansa aufgerufen. Deutschlandweit würden ganztägig Kurz- und Mittelstreckenflüge bestreikt, kündigte die Gewerkschaft an. Flüge der Lufthansa-Tochterunternehmen Germanwings und Eurowings seien nicht betroffen. Lufthansa wollte am Dienstag einen Sonderflugplan im Internet veröffentlichen. Das Langstreckenprogramm laufe wie geplant, teilte die Airline mit. Demnach wird die Lufthansa-Gruppe trotz des Streiks insgesamt rund zwei Drittel ihres Flugprogrammes absolvieren. Den meisten Passagieren, die vom Arbeitskampf betroffenen seien, könnten Alternativen durch Umbuchungen auf andere Flüge angeboten werden.

Erst vor wenigen Tagen hatte Lufthansa nach eigenen Angaben ein verbessertes Angebot zur Übergangsversorgung der rund 5400 nach dem Konzerntarifvertrag bezahlten Piloten vorgelegt. Die Fluggesellschaft warf der Pilotengewerkschaft nun vor, die Streikankündigung entbehre jeder Verhältnismäßigkeit. Man sei Cockpit deutlich entgegengekommen. Lufthansa rief zur unverzüglichen Fortsetzung der Gespräche auf.

Euro-Airport Basel-Mulhouse:

Nach baden.fm Informationen fliegt die Lufthansa von hier aus 3 Ziele an - Frankfurt am Main, München und Hamburg. Ob diese vom Streik betroffen sind, steht noch nicht fest

Flughafen Stuttgart:

Hier sollen mindestens 20 Flüge der Lufthansa ausfallen.

---

Alle Informationen gibt es auch unter www.lufthansa.com