Karlsruhe: Kein Verfahren gegen Mitarbeiter der Asyl-Erstaufnahmestelle

Nach Misshandlungsvorwürfen eines Asylbewerbers hat die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen gegen Sicherheitsleute eingestellt. Die Behörde hat heute mitgeteilt, dass dem Sicherheitsdienst in der Landeserstaufnahmestelle in Karlsruhe kein Fehlverhalten vorzuwerfen ist. Die Beamten hatten den Asylbewerber mit Kabelbindern gefesselt – nachdem er sich wiederholt über sein Hausverbot hinweg setzten wollte.
Körperverletzungen haben die Ermittler allerdings keine feststellen können.