©  pict rider - Fotolia.com

Handball-Damen entscheiden Krimi für sich

Herzschlagfinale zum Heimspielauftakt der Freiburger Zweitliga-Handballerinnen

27:26 endete das Aufsteigerduell der zweiten Handball-Bundesliga der Frauen zwischen den Red Sparrows der HSG Freiburg und der HSV Solingen-Gräfrath am Sonntag - mit jubelnden Freiburgerinnen und enttäuschten Gästen, die fast während der gesamten Partie führten und am Ende doch als Verlierer die Gerhard-Graf-Sporthalle verließen.

Nervenstarke Freiburgerinnen drehen Spiel in der Schlussphase

Bis wenige Minuten vor Schluss lagen die Breisgauerinnen noch mit 23:25 zurück und gerieten aufgrund einer Strafe gegen Carolin Spinner gar für zwei Minuten in Unterzahl. Doch die Solingerinnen schafften es nicht, die numerische Überlegenheit zu nutzen. Im Gegeneil: In Unterzahl schickte die HSG eine sechste Feldspielerin für Torfrau Lena Fischer aufs Parkett - und mit dem Mut der Verzweiflung glichen Nadine Czok und Christiane Baum aus.

Am Ende hielt auch Torhüterin Fischer mit insgesamt 15 Paraden den Sieg fest. Nach der 25:28-Niederlage zum Saisonauftakt bei der DG 09 Kirchhof in der vergangenen Woche feierten die Breisgauerinnen vor heimischer Kulisse den ersten Saisonerfolg und belegen nun den achten Tabellenplatz.

(br)