© BK - Fotolia.com

Gesetzliche Krankenversicherungen wollen Beiträge erhöhen

Millionen Arbeitnehmern bleibt dann noch weniger Netto vom Brutto: Gesetzlich Krankenversicherte müssen ab dem nächsten Jahr mit höheren Beiträgen rechnen. Der GKV-Spitzenverband kündigte an, dass der durchschnittliche Zusatzbeitrag 2016 bis zu 0,3 Punkte steigen wird. Für die Mehrausgaben für Kliniken, Ärzte und Medikamente reichen die aktuellen Beiträge nicht aus, begründen die Versicherungen den Preisanstieg. Laut dem Handelsblatt haben die Kassen in der ersten Jahreshälfte fast eine halbe Milliarde Euro Minus gemacht. Am meisten in die Zahlen schlagen teure Arzneimittel, besonders solche, die erst frisch auf den Markt zugelassen wurden. So beziffern die Krankenkassen die Kosten für ein neues Medikament gegen die lebensgefährliche Hepatitis-C-Krankheit mit rund 430 Millionen Euro allein innerhalb der ersten drei Monate. Hinzu kommen außerdem weitere Kosten durch anstehende Reformen im Gesundheitssektor.

© BK - Fotolia.com