Hornbergbecken, Herrischried, Pumpspeicherkraftwerk, © Rolf Haid - dpa

Gegner des Pumpspeicherkraftwerks Atdorf melden sich zu Wort

Fast 1300 Personen und Vereinigungen haben Einwände gegen das geplante Großprojekt eingereicht:

Gegen den geplanten Bau eines riesigen Pumpspeicherkraftwerks bei Atdorf im Südschwarzwald regt sich Wiederstand. Die zuständige Planungsbehörde möchte heute die Kritiker zu Wort kommen lassen und wertet dafür in den nächsten Tagen und Wochen deren Beschwerden aus. Protest hatte unter anderem der Bund für Umwelt- und Naturschutz angekündigt. Er hat große Bedenken, dass das Kraftwerk die Landschaft nachhaltig verändern könnte und Lebensraum für Pflanzen und Tiere zerstören soll.

Geplanter Stromspeicher für rund drei Millionen Haushalte

Die Schluchseewerke AG möchte mit dem Bau des Pumpspeicherkraftwerks umweltfreundlichen Strom für bis zu drei Millionen Haushalte speichern. Dafür wären zwei Kunstseen mit einer Gesamtfläche von 110 Hektar notwendig, sowie eine 75 Meter hohe Staumauer aus Beton. Bei Bedarf könnten die dort gespeicherten Wassermassen über einen Höhenunterschied in Bewegung gesetzt werden - auf diese Art ließe sich Strom passgenau auf den Bedarf freisetzen und ansonsten dauerhaft speichern. Das Pumpspeicherkraftwerk dürfte ersten Angaben zufolge mindestens 1,6 Milliarden Euro kosten.


Nachrichten
Tickets