© Fotolia.com

Gegendemonstranten verhindern „Abendspaziergang“-Proteste in Weil am Rhein

Rund 300 bis 400 Menschen haben in Weil am Rhein einen Protestzug gegen die aktuelle Flüchtlingspolitik verhindert

Ein vorwiegend linkes Bündnis hatte dort am Abend zu einer Gegendemonstration aufgerufen, dem sind hunderte Menschen aus Deutschland und der Schweiz gefolgt. Anlass war der geplante, so genannte "Abendspaziergang"-Protest einer zuwanderungskritischen Initiative aus dem Dreiländereck. Als die Teilnehmer gegen 19 Uhr ihren stillen Protestmarsch starten wollten, wurden sie bereits von den Gegendemonstranten mit lauten Rufen empfangen. Laut Polizei kam es dabei auch zu mehreren Übergriffen. Außerdem flogen Feuerwerkskörper. Weil die Lage zu eskalieren drohte, hat auch die Basler Kantonspolizei die südbadischen Einsatzkräfte dabei unterstützt, die aufgebrachten Menschen auf beiden Seiten zu beruhigen. Am Ende musste die Polizei eingreifen und hat sich mit dem Veranstalter der Flüchtlingskritiker darauf verständigt, die Veranstaltung abzusagen. Bislang liegen keine Meldungen über mögliche Verletzte vor. Es gab gleichzeitig auch keine Festnahmen.