© Stadt Freiburg

Freiburg: Trauer um Ex-Stadträtin Grit Moßmann

© Stadt Freiburg

Die Stadtpolitik und die Freiburger Bürgerschaft trauern um Grit Fonseka (Moßmann): Die frühere Stadträtin der Grünen und später der Unabhängigen Listen ist am 5. September 2014 verstorben. Grit Moßmann, wie viele sie noch im politischen Leben der Stadt kannten, wäre am 22. September 66 Jahre alt geworden.
Die gebürtige Karlsruherin wuchs in Herdern auf und war studierte Sozialarbeiterin. 1984 wurde sie erstmals für die Grünen in den Gemeinderat gewählt und vertrat ihre Fraktion im Personalausschuss, Kulturausschuss sowie den Fachgremien für für Wirtschaftsförderung und Fremdenverkehr. 1987 wechselte sie als Pressesprecherin der Grünen-Bundespartei nach Bonn und schied vorzeitig aus dem Gemeinderat aus. Drei Jahre später kehrte sie nach Freiburg zurück und arbeitete als Journalistin und Pressereferentin, unter anderem beim Badischen Roten Kreuz, bei der FWTM und in der Redaktion von TV Südbaden.

Bei der Kommunalwahl 1994 wurde Grit Moßmann, diesmal für die Linke Liste/Friedensliste, erneut in den Gemeinderat gewählt. In der Wahlperiode bis 1999 war sie Mitglied in mehreren Ausschüssen und engagierte sich vor allem in den Themenfeldern Kultur- und Wirtschaftspolitik, Stadtentwicklung und Städtepartnerschaften.  Außerhalb ihres politischen Engagements und ihrer journalistischen Arbeit war Grit Moßmann als Sängerin der Rolf-Dresmann-Band bekannt und stand auf zahlreichen Bühnen. Nach dem Abschied aus der Stadtpolitik lebte sie zeitweilig in England und in Sri Lanka, dem Heimatland ihres Ehemanns. Vor einem Jahr kehrte sie wegen einer schweren Erkrankung nach Freiburg zurück.
Oberbürgermeister Dieter Salomon würdigt die Verdienste der verstorbenen Altstadträtin: „Grit Moßmann war immer eine Kämpferin für soziale Gerechtigkeit und für die Schwachen in der Stadtgesellschaft. Es war bemerkenswert, wie sie trotz ihrer schweren Krankheit und vieler Rückschläge bis zuletzt nicht den Lebensmut verlor.“