© Polizei Freiburg

Freiburg: Polizei will 3000 Anwohner zum Fall Armani befragen

© Polizei Freiburg

Die Sonderkommission im Fall des getöteten 8-jährigen Armani aus Freiburg möchte im Zuge ihrer Ermittlungen über 3000 Anwohner im Stadtteil Brühl befragen. Dort hatten Augenzeugen den Jungen vor seinem Verschwinden zum letzten Mal auf einem Spielplatz gesehen. Die erneute Befragung kommt wegen neuer Erkenntnisse der Ermittler zustande. Worum es sich dabei genau handelt, möchte die Polizei bislang aus ermittlungstaktischen Gründen nicht verraten. In einer Mitteilung heißt es lediglich, die Zeugenvernehmungen sollen nun weitere Details ans Tageslicht bringen. Die Leiche des kleinen Armani war einen Tag nach seinem Verschwinden in einem Bach nahe der Kleingartensiedlung in Betzenhausen aufgetaucht. Die Untersuchung der Gerichtsmedizin hatte ergeben, dass der Junge erwürgt wurde.