Karlsruhe, Terrorverdacht, Polizei, © Thomas Riedel - dpa

Gebürtiger Freiburger soll Terroranschlag in Karlsruhe geplant haben

Freiburger soll Terroranschlag in Karlsruhe geplant haben

Die Polizei hat am Mittwochabend einen 29-Jährigen festgenommen. Er soll einen Anschlag in Karlsruhe geplant haben und die Terrormiliz Islamischer Staat unterstützt haben. Der verhaftete Dasbar W. ist gebürtiger Freiburger, berichtet die deutsche Presseagentur und bezieht sich auf Informationen der Generalbundesanwaltschaft. Gewohnt hat er allerdings zuletzt in Karlsruhe. Die Festnahme erfolgte demnach dort im Stadtteil Rüppurr.

Offenbar Anschlag mit Fahrzeug geplant

Der Terrorverdächtige hat nach Angaben der Behörden die deutsche Staatsbürgerschaft. Er wollte offenbar bei der Eisfläche auf dem Karlsruher Schlossplatz mit einem Fahrzeug in eine Menschenmenge rasen. Er soll die Örtlichkeit bereits seit Monaten gezielt erkundet haben und hatte sich im September anschließend auf Paketdienst-Jobs beworben.

Wohnungsdurchsuchung in Karlsruhe

Schwer bewaffnete Einsatzkräfte haben inzwischen die Wohnung des Mannes durchsucht. Die Beamten waren dabei im Großeinsatz. Der 29-jährige kommt noch am Donnerstag (21.12.2017) vor den Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs. Dieser muss über die weiteren Schritte entscheiden.

Propaganda-Videos auf Plattformen verbreitet

Dem Mann aus Freiburg wird außerdem vorgeworfen, auf Internetplattformen Propaganda-Videos hochgeladen zu haben. In einer Chatgruppe hat er nach Angaben des Generalbundesanwalts andere Nutzer "im Sinne der Ideologie der Terrororganisation" motiviert. Ihnen vermittelte er auch Kenntnisse zur Verschleierung von IP-Adressen, sowie zur Handhabung von sogenannten Messenger-Diensten.

In den Jahren 2015 und 2016 war der 29-Jährige im Irak und hat sich dort dann auch dem IS angeschlossen. Er wurde dort an Schusswaffen ausgebildet und spionierte für die Vereinigung in der irakischen Stadt Erbil mögliche Anschlagsziele aus, so die Generalbundesanwaltschaft. 

Die Sicherheitsbehörden in Deutschland hatten ihn daher bereits seit Längerem als möglichen Gefährder im Visier. Mit diesem Begriff werden Menschen bezeichnet, denen sie auch tatsächlich einen Anschlag zutrauen.

(dz) & (fw)