EHC Freiburg: Niederlage zum Play-Off-Auftakt

Der EHC Freiburg hat sein erstes Spiel in den Play-Offs verloren. Mit 2:3 mussten sich die Wölfe dem EV Füssen geschlagen geben.

Dabei war Freiburg gut in die Partie gestartet. Tobias Kunz ließ die knapp 1.700 Zuschauer in der Franz-Siegel-Halle schon nach 91 Sekunden zum ersten Mal jubeln. Wenig später erhöhte David Danner auf 2:0. Der EHC hatte über weite Strecken mehr vom Spiel, dominierte den Gegner vor allem in der Anfangsphase. Es fehlte nur eines: Tore.

Freiburg ließ Chance um Chance liegen, Füssen dagegen war effektiv. Im zweiten Durchgang verkürzte Christian Mayr in Unterzahl zunächst auf 2:1, dann folgte der Ausgleich durch Sascha Golts. In der 59. Minute schließlich traf Ladislav Hruska zum 2:3 für die Gäste. Acht Sekunden in doppelter Überzahl hatten dazu gereicht.

Wie schon am Freitag gegen Weiden scheiterten die Wölfe am Ende an sich selbst: Einzelne Fehler und die schwache Chancenwertung haben zu einer unverdienten Niederlage geführt.