Plakatkampagne, Gute Tat mit Plakat, Prestel-Stiftung, ©  © baden.fm

Die Prestel-Stiftung gewinnt Plakatkampagne „Gute Tat mit Plakat“

Mehr Wertschätzung für ältere Menschen

In Freiburg hängen seit Montag (05.08.2019) an rund 300 Litfaßsäulen und 30 City Light Boards die Plakate der Prestel-Stiftung. Sie haben die Kampagne „Gute Tat mit Plakat gewonnen“.  Mit dem Sieg und der Idee für die Kampagne wirbt die Stiftung für mehr Wertschätzung und Hilfe der Generationen zwischen Jung und Alt. Dazu sagte uns die Vorsitzende der Prestel-Stiftung Martina Feierling-Rombach.

Feierling-Rombach: Es geht nicht immer nur ums Geld, sondern auch um die Idee und die Tatkraft

Viele sind nicht mehr mobil genung um mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren

Immer mehr Ältere oder Menschen mit Handicap vereinsamen in ihren Wohnungen. Das packt die Prestel-Stiftung jetzt mit ihrer Initiative an. Viele sind nicht mehr mobil genug um mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt zu fahren, oder haben schlicht nicht genügend Geld sich ein Taxi zu leisten. Deshalb setzt die Stiftung mit der Plakat Aktion auf Carsharing. Ehrenamtliche Mitarbeiter sollen dann die älteren Menschen, die nicht mehr mobil sind, Zuhause abholen und in das Heinrich-Hansjakob-Haus in Freiburg bringen. Dort können die Senioren dann gemeinsam mit anderen Aktivitäten wie malen, kegeln, singen nachgehen oder einfach nur gemeinsam Mittagessen. Mit wenig Geld und viel ehrenamtlicher Arbeit hat es sich die Stiftung zur Aufgabe gemacht etwas Gutes zu tun. Dazu Feierling-Rombach:

Es ist nicht nur ein Ehrenamt was Zeit kostet, es gibt einem auch sehr viel innere Befriedigung wenn man etwas Gutes tun kann freiwillig".

Jedes Jahr wird in Freiburg der Plakat Wettbewerb gemeinsam von Wall und den Spendenfreun.de ausgelobt. Damit erhält die Stiftung neben der Kreation des Plakats durch Münchrath.Die Werbeschmiede auch die kostenlose Plakatkampagne. Unterstützt wird die Kampagne außerdem von der Wilhelm-Oberle-Stiftung, Stadtmobil Südbaden und baden.fm.

(ad)