©  jonasginter - Fotolia.com

Nürnberg: Immer weniger Menschen denken ans Sparen

Immer weniger Menschen halten Sparen für sinnvoll. Das ist eines der Ergebnisse des aktuellen Konsumklimas. Die Gesellschaft für Konsumforschung GfK will den aktuellen Bericht heute vorstellen. Seit der Wiedervereinigung sei die Lust auf sparen nicht mehr so gering wie heute, sagte ein GfK-Sprecher der dpa. Viele Verbraucher steckten ihr Geld lieber in Immobilien, Autos und Smartphones oder leisteten sich einen teuren Urlaub statt ihr Geld auf Tages- oder Festgeldkonten anzulegen, heißt es.