Dresden: Martin Gillo kritisiert Zustände in Flüchtlingsheimen

Nach dem Skandal um Misshandlungen von Asylbewerbern in Nordrhein-Westfalen stehen besonders die niedrigen Qualitätsstandards in Flüchtlingsheimen in der Kritik. Der sächsische Ausländerbeauftragte Martin Gillo kritisiert schon seit längerer Zeit die Zustände in den Heimen. In mindestens drei Flüchtlingsheimen soll es zu Misshandlungen gekommen sein. In Burbach im Siegerland stieg die Zahl der beschuldigten Wachmänner von vier auf sechs, dazu kamen gestern Verdachtsfälle in Essen und Bad Berleburg.