Berlin: Wirtschaftsminister Gabriel fordert EEG 2.0

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat sich für einen Neustart bei der Energiewende ausgesprochen. In einem 12-Seiten-Papier hat er Vorschläge zusammengetragen, wie sich das Erneuerbare-Energien-Gesetz seiner Ansicht nach umgestalten ließe, um explodierende Stromkosten zu vermeiden. Kritik an diesen Plänen kommt jedoch auch aus eigener Reihe: So haben Parteifreunde Gabriel angegriffen, er würde mit seinem Vorschlag zahlreiche Großprojekte der regenerativen Energien gefährden. Sein Konzept biete zu viele Hürden für die Unternehmen der Ökostrom-Branche. Auch Niedersachsens SPD-Ministerpräsident Stephan Weil sagte am Dienstagvormittag am Rande einer Pressekonferenz, dass die Richtung zwar stimme. Gerade in Sachen staatliche Förderung gebe es aber noch zu viele Unklarheiten. Wie Wirtschaft und Politik auf Gabriels Vorstoß am Solar- und Windkraftstandort Südbaden reagieren, das erfahren Sie stündlich ab 18 Uhr in einem Beitrag auf TV Südbaden.