© Weiler Bluesnacht

Berlin: Koalition einigt sich auf Gesetz zum Doppelpass

Die Große Koalition hat sich auf einen Kompromiss beim Doppelpass geeinigt. Nach mehrwöchigem Streit stehen nun die schwarz-roten Pläne zur doppelten Staatsbürgerschaft. Kinder ausländischer Eltern, die in Deutschland geboren sind, müssen sich demnach nicht mehr zwischen zwei Pässen entscheiden, wenn sie mindestens acht Jahre in Deutschland gelebt haben. Bundesjustizminister Heiko Maas zeigte sich im ZDF zufrieden mit dem Ergebnis.  Die Opposition zeigte sich enttäuscht  von den Plänen der Bundesregierung. Grünen und Linken geht der Vorschlag nicht weit genug.
Der Zentralrat der Muslime in Deutschland ist grundsätzlich zufrieden mit dem Kompromiss zur doppelten Staatsbürgerschaft. Es sei ein richtiger Schritt hin zu einem modernen Staatsbürgerschaftsrecht.