© fotolia.com

Bundespolizist soll Flüchtlinge mißhandelt haben

Ein Beamter der Bundespolizei soll Flüchtlinge misshandelt haben. Die Staatsanwaltschaft Hannover ermittelt unter anderem wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt. Dem Beamten wird von zwei Zeugen vorgeworfen, dass er an den Demütigungen auf einer Polizeiwache beteiligt gewesen war, sagte der Oberstaatsanwalt. Was genau passiert war, weiß man aber noch nicht. Der Polizist soll einen Flüchtling aus Afghanistan im März letzten Jahres gewürgt und mit angelegten Fußfesseln durch die Wache geschleift haben. Ein anderer musste ein halbes Jahr später verdorbenes Schweinefleisch vom Fußboden essen. Inzwischen hat es eine Hausdurchsuchung bei dem Beamten gegeben, dabei wurde eine illegale Waffe sichergestellt. Die Bundespolizei will die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft unterstützen.

© fotolia.com