Apple, Iphone, Smartphone, © Maja Hitij - dpa

BSI warnt vor Sicherheitslücken bei iCloud und iTunes

Die Sicherheitslücke ermöglicht Angreifern auf Ihren Computer zuzugreifen.

was macht die Sicherheitslücke gefährlich?

Immer wieder gelingt es Hackern diverse Sicherheitslücken von Software jeglicher Art ausfindig zu machen und diese zu deren Vorteil zu missbrauchen.
Im Fall Apple können die Cyber-Angreifer durch die Sicherheitslücke Schadsoftware auf Ihrem Rechner ausführen und Informationen ausspähen.

Die Lücke ist so gefährlich, dass sich das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eingeschaltet hat um die User zu warnen.

Das BSI stuft die Gefährdung der Sicherheitslücke als "HOCH" ein.

Apple iCloud: Zwei Schwachstellen ermöglichen u.a. die Ausführung beliebigen Programmcodes (BSI)

Welche Apple-Software-User sind betroffen?

Windows:
Unter der Betriebssystemplattform Microsoft Windows 7, Microsoft Windows 8.1 und Microsoft Windows 10 sollten die Programme iCloud (alle Versionen unter 6.0.1) und iTunes (alle Versionen unter 15.5.2) einem Update unterzogen werden.

Apple:
Unter dem Apple hauseigenen Betriebssystem wurden die gravierenden Sicherheitslücken bereist geschlossen Die Behebung der Lücke war Bestandteil von IOS 10.1, macOS 10.12.1 bzw. Safari 10.0.1 sowie tvOS 10.0.1

Anzeige
Nachrichten
Anzeige
Tickets