© TV Südbaden

Anklage wegen zweifachen Mordes nach Beziehungsdrama in Teningen

Die Bluttat hatte letzten Sommer in Südbaden für Aufsehen gesorgt, jetzt soll der mutmaßliche Täter vor Gericht kommen

Die Staatsanwaltschaft Freiburg erhebt Anklage wegen zweifachen Mordes nach einem tödlichen Gewaltverbrechen im Juli 2017 in Teningen. Damit muss sich ein 52-Jähriger wohl schon bald vor der Schwurkammer des Freiburger Landgerichts verantworten, weil er am 27.07.2017 seine Expartnerin und den gemeinsamen vierjährigen Sohn erstochen haben soll.

Vorwurf: 4-jährigen Sohn und Ex im Auto erstochen

Nach Erkenntnissen der Ermittler soll er die beiden morgens vor ihrer Wohnung im Auto abgepasst und sie am Wegfahren gehindert haben. Im Anschluss hat der deutsche Staatsbürger mit algerischen Wurzeln die Frau und das Kind mit mehreren Messerstichen im Fahrzeug getötet, so der Vorwurf.

Einen konkreten Gerichtstermin gibt es noch nicht, zuerst muss das Landgericht über die Zulassung der Anklage und der Eröffnung eines Hauptverfahrens entscheiden.

(fw)