© TV Südbaden

ADAC in Südbaden wächst und möchte noch mehr Service bieten

In Zukunft soll der Automobilclub für Autofahrer noch spürbarer zum Dienstleister werden

Der ADAC in Südbaden freut sich über einen stetigen Mitgliederzuwachs: Seit Anfang des Jahres 2017 sind in der Region rund 18.000 Menschen dazugekommen. Insgesamt umfasst der Verkehrsclub bei uns damit inzwischen über 568.000 Mitglieder. Das hat der ADAC am Montagabend beim traditionellen Pressehock in Freiburg bekannt gegeben. Dort hat der Vorsitzende Clemens Bieniger auch einen Blick auf die Zukunft geworfen.

Mehr Service, nicht nur beim Auto

Bereits mittelfristig wird sich der ADAC immer mehr vom klassischen Automobilclub hin zu einem mitgliederorientierten Mobilitätsdienstleister verwandeln. Das umfasst dann auch immer mehr alternative Fortbewegungsmittel und nicht nur das eigene Auto. Denn gerade in Großstädten geht die Entwicklung hin zu anderen Verkehrsformen wie Car-Sharing-Diensten und Ähnlichem. Deshalb versucht sich der Club künftig deutlich breiter aufzustellen.

Testprojekt in Südbaden: Parkgebühren automatisch bezahlen

Vor diesem Hintergrund soll bereits im Februar ein spannendes Pilotprojekt in Südbaden starten. Unter dem Namen "Autlo" sollen Autofahrer hier eine App testen, mit denen sich Parkgebühren vollautomatisch bezahlen lassen. Die Idee: Beim Einparken wird über Bluetooth Kontakt zum Parkautomaten aufgenommen und die Gebühr automatisch per Kreditkarte bezahlt. Das Lösen eines Parkscheins wäre damit überflüssig.

(fw)