Achern: Erneuter Brand bei der Chemielagerhalle

Vor gut drei Wochen war aus ungeklärter Ursache ein Brand auf dem Grundstück ausgebrochen – jetzt hat sich bei den Aufräumarbeiten in einer Lagerhalle für Chemikalien in Achern erneut ein Feuer ereignet. Nach Angaben der Polizei waren dort zwei Substanzen in einem Abfallbehälter versehentlich in Berührung gekommen. Die exotherme Reaktion hat daraufhin den kompletten Inhalt in Brand gesetzt. Die Feuerwehr konnte die Flammen diesmal jedoch schnell mit Löschschaum ersticken. Es entstand kein nennenswerter Sachschaden. Erst gestern hatten die Brandgutachter nach dem ersten Vorfall bekannt gegeben, dass die Ursache möglicherweise nie ganz aufgeklärt werden könne. Sie vermuten zwar, dass auch das erste Feuer durch eine chemische Reaktion ausgelöst wurde – können das aber nicht mehr nachweisen. Intensive Messungen der Behörden haben am Mittwoch ergeben, dass in der unmittelbaren Umgebung keine Schadstoffwerte oberhalb der erlaubten Grenze freigesetzt wurden. Anwohner dürfen seitdem wieder selbst angebautes Obst und Gemüse nach gründlichem Waschen verzehren. Davon hatte das Landratsamt davor vorsichtshalter abgeraten. Auf dem Gelände bereitet eine Spezialfirma Laborchemikalien auf und entsorgt sie.