Tag des Ausbildungsplatzes – Jugendarbeitslosigkeit und Fachkärftemangel

Michael Ivasura hat seinen Beruf gefunden: Der 23-Jährige macht eine Ausbildung zum Flachglas-Mechaniker, bei der Firma Glas Löffler in Freiburg. Mittlerweile ist er im dritten Lehrjahr. Falsche Vorstellungen von der Arbeit sind ein Hauptgrund für abgebrochene Ausbildungen, Ivasura aber hat durchgehalten – er hat sich davor informiert, gar ein Praktikum gemacht.

00:00-00:00 Michael Ivasura, Auszubildender im dritten Lehrjahr

Sylvia Pomm-Hurst ist Geschäftsführerin bei Glas Löffler – sie hat Ivasura eingestellt – und ist auch bereit, schlechter vermittelbaren Jugendlichen eine Chance zu geben – wenn der Rahmen stimmt: Denn Pomm-Hurst legt in erster Linie Wert auf hohes Engagement.

00:00-00:00 Sylvia Pomm-Hurst, Geschäftsführerin Glas Löffler GmbH in Freiburg

Pomm-Hursts Einstellung ist symptomatisch: Gerade in Südbaden sind die Betriebe vom Fachkräftemangel gezeichnet; Freiburg hat die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit von allen Großstädten in Deutschland. Das zwingt Arbeitgeber auch mal ein Auge zuzudrücken; öffnet gleichzeitig aber auch Türen:

00:00-00:00 Boris Gourdial, Geschäftsführer Agentur für Arbeit Freiburg

Diese Erfahrung hat auch Michael Ivasura gemacht – jetzt steht er kurz vor der Abschlussprüfung. An seine eigenen Anfänge kann er sich noch gut erinnern – und kennt die Probleme vieler Berufseinsteiger:

00:00-00:00 Michael Ivasura, Azbui bei Glas Löffler in Freiburg

Das heißt: Auch wenn junge Arbeitskräfte gefragt sind – anstrengen muss sich auch, wer die nötigen Qualifikationen mitbringt. Dann aber stehen die Chancen gut, das Richtige zu finden.