Im Studio: Kabarettist Matthias Deutschmann zum Attentat an Charlie Hebdo

Der Freiburger Kabarettist Matthias Deutschmann ist nach dem verheerenden Terroranschlag auf die Redaktion des franzsösischen Satiremagazins “Charlie Hebdo” am Freitagabend live zu Gast bei TV Südbaden. In der Nachrichtensendung Südbaden Aktuell unterhalten wir uns mit ihm über die Folgen, die die Bluttat in Paris für die westliche Zivilgesellschaft, aber auch für Kabarettisten, Karikaturisten und Satiriker bedeutet.

Der 56-Jährige hatte bereits am Donnerstag an der Schweigeminute am Freiburger Bertoldsbrunnen teilgenommen und sich dort fassungslos zum Geschehen geäußert. Er sieht die Meinungsfreiheit sich in Europa auch auf satirische Weise über Gott und die Welt zu äußern in Gefahr, sagte er dort den anwesenden Journalisten. Eine freiheitsliebende Gesellschaft könne das jedoch nicht wortlos hinnehmen, so Deutschmann weiter. Gleichzeitig falle es aber auch den Machern von Satire schwer, auf den Vorfall angemessen mit dem eigenen Handwerkszeug zu reagieren. Über 400 Kunst- und Medienschaffende, Freiheitsaktivisten und Passanten hatten sich am Donnerstag zu der Mahnwache in der Freiburger Innenstadt versammelt und symbolisch.