Hotel Gewerbe kämpft mit Azubiproblemen

Manuel Kölmel ist Koch-Azubi im dritten Lehrjahr.

Wegen einer schweren Krankheit musste er seine Lehre bei seiner ersten Ausbildungsstätte unterbrechen.

Zurück wollte er danach nicht. Der Grund: Der Stress und das schlechtes Arbeitsklima.

Manuel Kölmel musste sich entscheiden.

00:00 – 00:00 Manuel Kölmel, Kochazubi

Ein gutes Betriebsklima und nette Kollegen.

Nur zwei von deutlich mehr Faktoren, die bei einer Ausbildung stimmen sollten, gerade bei einer Lehre im Hotel- und Gaststättengewerbe.

Die Arbeitszeiten in der Gstronomie machen die Freizeitgestaltung schwierig. Wer hier arbeiten will muss flexibel sein.

Wenige sind offenbar bereit dazu. Die Zahl der Auszubildenden ist 2012 um 15 Prozent zurück gegangen im Vergleich zum Vorjahr.

Der Inhaber des Hotel Restaurants Sonne in Offenburg kennt das Problem.

00:00 – 00:00 Horst Schimpf-Schöppner, Hotel Sonne

Die Hotellerie und Restaurantbesitzer hatten aber auch Grund zu feiern. Als Anfang 2010 die Mehrwehrsteuer für das Gaststättengewerbe gesenkt wurde, stand mehr Geld für Investitionen zur Verfügung. Alleine im letzten Jahr steckte Familie Schimpf-Schöppner fast 200.000 Euro in den eigenen Familienbetrieb.

Heute wurde aber auf der Pressekonferenz des Deutschen Hotel- und Gaststättengewerbes deutlich, dass ein möglicher Regierungswechsel im September dem Gewerbe zusetzen könnte.

00:00 – 00:00 Dieter Wäschle, DEHOGA Präsident

Investitionen in das Gewerbe – und trotzdem weiterhin das Problem Nachwuchs für sein Geschäft zu gewinnen und es auch bei Laune zu halten. Denn nach der bestandenen Koch-Lehre will Manuel Kölmel eine Ausbildung zum Lebensmittel-Fotografen machen.