Freiburg: Südbwestmetall kritisiert Mindeslohn-Pläne

Die Arbeitgeber der Südwestmetall in der Region Freiburg kritisieren die Pläne der Bundesregierung zum Mindestlohn. Der vorliegende Entwurf grenze an Wortbruch, heißt es dort. Geschäftsführer Stephan Wilcken betont sogar, das Gesetz gehe weit über die Koalitionsvereinbarungen hinaus und stelle einen massiven Eingriff in die Tarifautonomie dar. Die Südwestmetall befürchtet negative Entwicklungen am südbadischen Arbeitsmarkt, da es kaum Ausnahmen vom Mindestlohn geben soll.