Freiburg: Startschuss für die Großbaustelle am Bertoldsbrunnen

Die Großbaustelle am Bertoldsbrunnen hat begonnen. Die Freiburger Verkehrs AG erneuert ihre Gleise, die Badenova saniert den Mischwasserkanal darunter. Die Straßenbahnen halten jeweils am Stadttheater, Siegesdenkmal, Holzmarkt und am Schwabentor. Außerdem wurden zwei Ringbuslinien rund um die Altstadt eingerichtet, um die Wegstrecken von den vorübergehenden Endhaltestellen zu überbrücken. Laut Freiburger Verkehrs AG hat der Start hier bereits ohne weitere Anlaufprobleme geklappt. Bereits in der Nacht auf Dienstag haben die Arbeiter die Oberleitungen der Straßenbahn abgebaut, direkt im Anschluss konnten sie  bereits die Sockelfundamente für den großen Bauzaun entlang der Kaiser-Joseph-Straße aufstellen. Die Geschäfte in der Freiburger Innenstadt können trotz der Baustelle weiter erreicht werden. Am Bertoldsbrunnen sind Info-Scouts unterwegs, die weiterhelfen. Und auch Mitarbeiter der VAG sollen Besuchern die Orientierung erleichtern.

Die VAG zieht eine erste, positive Bilanz der Großbaustelle in der Innenstadt. Die meisten Fahrgäste seien sehr gut darüber informiert, dass die Straßenbahnen bis Oktober nicht mehr bis zum Bertoldsbrunnen fahren. Auch die beiden Ringbuslinien um die Altstadt funktionierten ohne nennenswerte Anlaufprobleme, so die VAG in einer Mitteilung.

Wir haben für Sie hier einen Überblick über die wichtigsten Änderungen für Fußgänger und den öffentlichen Nahverkehr in der Freiburger Innenstadt zusammengestellt. Dort erfahren Sie schnell und unkompliziert, wie Sie während der Bauzeit von A nach B kommen. Wie sich die Freiburger Einheimischen und Besucher in der neuen Situation zurechtfinden, das zeigen wir Ihnen am Dienstagabend stündlich ab 18:00 Uhr bei Südbaden Aktuell.