Der Streit um das Bauvorhaben in Freiburg-Zähringen geht weiter

00:00 – 00:00 keine BB (Atmo von Zähringer Bürgern)

Noch immer gibt es beim sogenannten „Turm“-Bauprojekt in Zähringen keine Annäherung. Und das, obwohl der neue Entwurf auf genau diesen umstrittenen Turm verzichtet.

Gut zwei Stockwerke und 30 Prozent der Baufläche sind – auf Kritik der Bürger hin – vom ursprünglichen Plan weggefallen. Trotzdem geht das vielen Anwohnern nicht weit genug.

Die Stadt sieht hingegen kaum noch Alternativen.

00:00 – 00:00 Roland Jerusalem, Leiter Stadtplanungsamt Freiburg

Gegen Art und Dichte der Nutzung auf der anderen Straßenseite hatte die Bürgerinitiative „Zähringen21“ schon vor zwei Jahren mobil gemacht. Doch heute entstehen dort Luxus-Apartments für Studenten.

Beim neuen Vorhaben sind viele Bürger nicht gegen die Bebauung selbst – sie möchten dabei aber mehr Freiräume.

00:00 – 00:00 Holger Männer, Vorsitzender Bürgerverein Zähringen

Anders sieht das der neue Architekt des Bauvorhabens.

Sein Büro hatte die alten Entwürfe komplett verworfen und noch einmal neu auf dem Reißbrett angefangen.

Mit Ideen wie einer begrünten Passage zwischen den Gebäuden und freiem Ausblick von den Balkonen wollte man diesmal den Bürgerwünschen entgegenkommen.

00:00 – 00:00 Frank York Irrgang, beauftragter Freier Architekt

Die kritisiert aber, dass schon jetzt die Parkplätze vor Ort kaum ausreichen.

Außerdem soll die neue Anlage 58 Wohnungen, ein Bio-Supermarkt, Geschäfte und ein Café beherbergen.

Das sei viel zu dicht – und mit 18 Metern für die Nachbarn auch zu hoch.

00:00 – 00:00 Roland Jerusalem, Leiter Stadtplanungsamt Freiburg

00:00 – 00:00 Holger Männer, Vorsitzender Bürgerverein Zähringen

Am 10. Und 23. Juli beraten Bauausschuss und Gemeinderat über den neuen Entwurf.

Danach haben die Bürger noch einmal die Chance, Einwände einzubringen.

Und die werden offenbar zahlreich.