Basel: Schweizer wollen Zuwanderung weiter beschränken

Die rechtspopulistische Schweizer Partei SVP hatte Anfang des Jahres eine Initiative zur Begrenzung der Masseneinwanderung gestartet. Für Einwanderer sollte es künftig Quoten geben. Die Mehrheit der Schweizer stimmte dem zu.

Jetzt will die ökologisch-bürgerliche Initiative „Stopp der Überbevölkerung“ oder auch Ecopop noch einen Schritt weiter gehen. Sie will die jährliche Zuwanderung auf 0,2% der ständigen Wohnbevölkerung begrenzen. Das wären rund 16.000 Menschen. Derzeit sind es über 80.000 die jedes Jahr in die Schweiz einwandern. Außerdem sollen pro Jahr 10% der Entwicklungshilfe, das sind etwa 150 Millionen Franken, in „Maßnahmen zur Förderung der freiwilligen Familienplanung“ investiert werden.