11. Internationales Waldkircher Orgelfest

In Waldkirch beginnt an diesem Wochenende wieder das traditionelle Orgelfest:  Mehr als 120 Orgeln aus dem In- und Ausland – große und kleine – geben drei Tage lang den Ton an und verwandeln die Innenstadt in eine große Freilichtbühne. Meisterstücke der Orgelbaukunst wie Dreh-, Konzert- und Jahrmarktorgeln, Orchestrien und Kirchenorgeln verzaubern die Zuhörer auf den Straßen mit nostalgischer Atmosphäre. Konzerte, Ausstellungen, Vorträge, Führungen, offene Orgelbauwerkstätten, Museumshock, Moritaten- und Bänkelsänger, Verlosung einer Handdrehorgel, nostalgische Kirmes und viele weitere Attraktionen entführen die Besucher in eine andere Zeit, spannen aber den Bogen zur Gegenwart und zeigen die breite Palette der Orgelbaukunst.
Partnerland ist in diesem Jahr die Schweiz. So manche Schweizer “Spezialität” ist zu erwarten. So wird zum Beispiel die Schwyzerörgeli Grossformation Tschoppenhof auftreten, die aus rund 20 Musikern besteht.  Auch der Jodlerclub Dotikon und die Alphornvereinigung Zürich sind dabe. Im Georg-Scholz-Haus ist eine Ausstellung des Basler Künstlers Stephan Hauswirth zu sehen.
Die ungewöhnlichste Anreise nach Waldkirch dürfte Lutz Pape alias “Leierkasten-Lutz” aus Brandenburg haben: Mit der Drehorgel im Fahrradanhänger strampelt er sich vom 2. bis 27. Juni quer durch die Republik vom Brandenburger Tor bis nach Waldkirch. Das Geld für die Reise erspielt er sich. Kulinarische Genüsse erwarten die Besucher beim Orgelfesthock des Museums, in den Orgelbauerwerkstätten und beim Stadtfest der Waldkircher Vereine.