Endlich wieder Kürbiszeit! Hier finden Sie die besten Rezepte der baden.fm Moderatoren.

 
 

Rezept von: Julica Goldschmidt aus der baden.fm Morgenshow

1 Hokkaido Kürbis
1 Apfel
1 Stück Ingwer
1 Zwiebel
1 Stück Butter
Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer

Ich mag es PUR! Für meinen Geschmack war in der vergangene Zeit zu viel Kokos am Kürbis! Deshalb kommt mein Rezept sehr schlicht daher.

Ich schneide die Zwiebel, heule dabei  ein bisschen, und schneide Ingwer, Apfel und Kürbis in kleine Stückchen.

Die Zwiebeln  röste ich in Butter an. Sobald sie bräunlich werden, kommt der Kürbis dazu. Nebenher telefoniere ich mit einer Freundin und vergesse das  was auf dem Herd passiert genau so lange, bis  der Kürbis leicht am Boden anbrennt und leckere Röstaromen entwickelt.

Dann kommen Apfel und Ingwer ins Spiel, werden kurz mitgedünstet, bevor alles mit Gemüsebrühe übergossen wird.  Ich nehme so viel Brühe, dass der Kürbis bedeckt ist…manchmal muss ich später noch ein Bisschen nachgießen.

Ich lass das Ganze 20 Minuten köcheln, püriere anschließend alles durch , schmecke mit Salz und Pfeffer ab und fertig!

Lecker.

Rezept von: Oli Bolz aus der baden.fm Morgenshow

Zutaten:
1 Hokkaido (n Kilo ungefähr. Viel hilft viel)
paar Kartoffeln (am besten ausm Glas geschält)
paar Möhren (auch irgendwie geschält. Vielleicht den Nachbarn fragen, ob er hilft)
Ingwer (Knoblauch geht auch)
Gewürzzeuch (hier hilft viel erst recht viel)
Sahne

Zubereitung: (im großen Topf)
Zum Kühlschrank gehen und erst mal n Bier aufmachen, man will sich schließlich auch was Nettes machen. Das Ganze erst mal sacken lassen und noch n Bier ausm Kühlschrank holen. Dann den Kürbis betrachten und feststellen, dass das n ganz schön dickes Ding is und darauf erst mal einen genüsslichen Schluck aus der Flasche genießen.
Nach fünf Minuten der Freude über die exorbitante Größe des Feldgemüses – und hier ist äußerste Konzentration geboten – erfolgt ein weiterer Gang zum Kühlschrank, Bier rausstellen. WICHTIG: Das Bier darf nicht in den Topf gelangen, Verschwendungsgefahr!
Diesen Schritt weitere fünf Male wiederholen. Nach drei Stunden sollte der Mitbewohner oder die Frau nach Hause kommen, die erledigt dann den Rest. Ich wünsche Guten Appetit.
Ach ja, zur Suppe eignet sich hervorragend ein kühles Bier!

Rezept von: Reyk Heyer

Zutaten:

1 kg Kürbis (Hokkaido)
1 EL Butterschmalz
200 g Speck, durchwachsener, geräucherter
1 Zwiebel
3 Stangen Lauch
4 Möhren
2 Äpfel
2 Birnen
250 g Schmand
200 g Lachsfilet
1 Bund Petersilie, zum Garnieren
Salz und Pfeffer
Cayennepfeffer
1 Prise Zucker

Es erwartet Sie… ein Geschmacksfeuerwerk vom Allerfeinsten… mit meiner Kürbis – Äppel – Birnen – Lachs – Suppe!

Sie brauchen: einen kleinen Kürbis, Suppengemüse, zwei Äpfel und zwei Birnen. Das schnippeln sie alles schön klein. Jetzt dünsten sie eine Zwiebel und Speck in Butterschmalz an und geben das kleingeschnippelte Gemüse und Obst dazu. Wasser drauf und 20 minuten köcheln lassen.

Mit dem Zauberstab alles klein hauen und cremig und rühren und einen Becher Schmand reinrühren – ja das muss so… einen ganzen Becher.

Jetzt würzen. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker.

Jetzt kommt die Suppe in die Teller und auf die Suppe legen sie hauchdünn geschnittene Lachsstreifen vom Filet… (wichtig: den Lachs nicht kochen sondern wirklich frisch und roh auf die heiße Suppe legen)

Ein Träumchen sage ich ihnen… diese Suppe wärmt die Seele….  Versprochen!

Rezept von: Jan Haselhofer

1 Kürbis
4 Möhren
1 Zwiebel
5cm Ingwer
2 EL Butter
1 Liter Gemüsebrühe
300 ml Kokosmilch
Salz, Pfeffer und Zimt
Sojasauce, zum Abschmecken
1 Zitrone

Kürbis, Möhren, Ingwer und Zwiebel schälen und würfeln und  in der Butter andünsten. Mit Brühe aufgießen und 15-20 Minuten kochen. Anschließend fein pürieren. Die Kokosmilch unterrühren, mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zimt, Sojasauce und Zitronensaft abschmecken und noch mal erwärmen. Fertig. Wer´s ein bisschen edler mag, dem empfehle ich eine kleine Garnele als Einlage. Isst man so in Thailand.