© Thaut Images - Fotolia.com

Zehn Badeseen in Südbaden zum Entspannen & Spaß haben

Das Thermometer soll am Wochenende in Südbaden die Vierzig-Grad-Marke knacken - vielleicht ist in unserer Region sogar ein neuer deutschlandweiter Hitze-Rekord drin. Gut, wer da einen kühlen Kopf bewahren kann. Ein Kurztrip ans Meer ist für die meisten nicht drin. Und die vollen Freibäder sind mit dem gechlorten Wasser auch nicht für jeden das Gelbe vom Ei. Wie gut, dass wir hier an allen Ecken und Enden Bade- und Baggerseen direkt vor der Haustüre haben - und das meist mitten in der idyllischen Natur. Doch nicht überall ist das Baden dort erlaubt und auch ungefährlich. Bei der großen Auswahl lässt es sich für viele auch nur schwer überblicken, wo man wirklich einen schönen Sommertag verbringen kann und wo eher nicht. Die baden.fm-Redaktion hat deshalb zehn Tipps, an welchen großen und kleinen Badeseen in der Region es sich besonders gut entspannen und Spaß haben lässt!

Baggersee Wyhl

Nimburger See

© baden.fm
© baden.fm

Der Baggersee zwischen Sasbach und Wyhl am Kaiserstuhl besticht an heißen Sommertagen durch sein immer kühles und azurblaues Wasser. Der örtliche Angelsportverein hat den See gepachtet und hält ihn regelmäßig in Schuss. In gut einem Fünftel des Sees ist im Sommer das Baden erlaubt, das entspricht einer Fläche von 2,2 Hektar. Die Schwimmzone ist von den Baggern abgegrenzt. Es gibt eine große Liegewiese, auf der viele Bäume für ausreichenden Schatten sorgen. Angelegte Treppen erleichtern an steilen Uferstellen den Zugang ins Wasser.

 

Adresse: Sasbacher Straße 36, Wyhl am Kaiserstuhl (an der L 104 in Richtung Sasbach)

Kosten: keine

 

Der südliche Teil des großen Nimburger Sees ist für seine idyllische Atmosphäre über die Grenzen Südbadens hinaus bekannt. Neben Schwimmern zieht der See daher auch Naturfreunde und Angler an. Auch FKK wird hier relativ häufig praktiziert. Vor Ort gibt es einen Kiosk mit lauschigen Sitzplätzen quasi direkt am Ufer, wo es regelmäßig kleinere Veranstaltungen gibt. Das Baden selbst erfolgt hier auf eigene Gefahr. Nur 200 Meter neben der Schnellstraße ist der See ein beliebtes Ausflugsziel und meistens gut gefüllt.

 

Adresse: Otto-Lilienthal-Straße 2, Teningen-Nimburg (direkt hinter dem Industriegebiet)

Kosten: nur Parkgebühren (2,30 Euro oder Zehner- & Saisonkarten)

Tunisee Freiburg

Aqua Fun am Schluchsee

© baden.fm
© Gemeinde Schluchsee

Einer der Klassiker in Südbaden ist der Freiburger Tunisee. Nicht zuletzt durch den benachbarten Campingplatz ist hier immer etwas los. Vor Ort gibt es ein großes Freizeitangebot: Tauchgänge sind hier ebenso möglich wie Wakeboarding, Tischtennis oder Beachvolleyball. Der See wird wegen seiner guten Lage und Infrastruktur außerdem gerne als Veranstaltungsort für Partys und Veranstaltungen genutzt. Weil es wenige steile Uferstellen gibt, ist der Tunisee besonders familienfreundlich. Außerdem haben die Rettungsschwimmer der DLRG einen festen Wachposten.

 

Adresse: Seestraße 30, Freiburg (direkt an der B294 bei der Autobahnausfahrt Freiburg-Nord)

Kosten: 1,50 Euro

 

Ein richtiges Erlebnis-Freibad gibt es mit dem aqua fun direkt am Schluchsee. Eine 105 Meter lange Riesenrutsche lockt große und kleine Badegäste an, für den nötigen Wellnessfaktor sorgen neben dem See mehrere zusätzliche Schwimmbecken mit Massagedüsen und einem Strömungskanal. Nur wenige hundert Meter vom Bahnhof entfernt, lockt das Bad auch viele Ausflügler an, die sich etwa nach Wandertouren im Schwarzwald erfrischen wollen. Besonders beliebt ist ein schwimmendes Sprungbrett mitten im See. Von der Terasse des angegliederten Restaurant hat man einen schönen Ausblick auf den Schluchsee. Je nach Wetter hat das aqua fun bis 19:30 Uhr geöffnet.

 

Adresse: Freiburger Straße 16 (nur wenige Gehminuten von der Ortsmitte entfernt)

Kosten: 4,00 Euro / 2,70 Euro (Tageskarte Erwachsene / Kinder bis 16), abends billiger

 

Sasbacher See

Apostelsee bei Ettenheim

(Foto folgt)

(Foto folgt)

Richtig ruhig und idyllisch geht es am kleinen Weiher bei Sasbach zu. Ringsum von Wald umgeben, ist der See noch immer für viele ein Geheimtipp. Weil das auch so bleiben soll, ist die Nutzung nur mit bestimmten Einschränkungen erlaubt. Bis auf Luftmatratzen und Mini-Aufblasboote müssen Boot draußen bleiben und auch am Ufer sollten sich Besucher möglichst ruhig verhalten. Wer eher Erholung und Entspannung als Party und Freizeitaction sucht, ist hier genau richtig. Das Wasser ist auch an heißen Spätsommertagen meist noch ziemlich klar. Eine große Wiese bietet genügend Platz. Von dort lassen sich auch viele Tiere in Ruhe beobachten.

 

Adresse: rund 600 Meter zu Fuß von der Limburgerhalle am Sportplatz von Sasbach entfernt

Kosten: keine

Dieser See besticht vor allen Dingen durch sein kristallklares und im Sommer oft blau aus der Ferne leuchtendes Wasser. Das Gelände gehört der Firma Vogel-Bau, die aber Schwimmer bisher ausdrücklich duldet, solange sie nicht auf das Betriebsgelände im Süden des Gewässers laufen. Am Südufer des Sees wird auch fleißig geangelt. Der Zugang ins Wasser ist manchmal durch das hügelige Ufer ein wenig schwierig. Mehrere kleine Liegewiesen mit vielen Schattenplätzen ziehen trotzdem auch viele Familien mit Kindern an.

 

Adresse: Kiesgrube Ettenheim (direkt neben der B3, etwa zwei Kilometer von der Ettenheimer Ortsmitte entfernt)

Kosten: keine

Strandbad am Offenburger Gifizsee

Friessee bei Hartheim

© Strandbad & Tiki Bar Gifizsee
© baden.fm

Beim Strandbad am Offenburger Gifizsee steht vor allem das Erlebnis im Vordergrund. Hier gibt es eine Riesenwasserrutsche, eine eigene Tiki-Bar und jede Menge Freizeitangebote von Beachvolleyball bis hin zum Segeln, Surfen und Tretboot fahren. Für die Kleinen gibt es außerdem ein eigenes Kinderbecken. Richtiges Urlaubsfeeling kommt durch den breiten feinkörnigen Sandstrand auf. Das Personal ist freundlich und achtet auf die nötige Sauberkeit. Im Sommer ist das Wasser im See mit Temperaturen um die 23 Grad meist angenehm frisch. Direkt am See kann man gegen Gebühr auch Zelten oder mit dem Wohnmobil campieren. Das Freibad hat je nach Wetterlage in der Regel bis Ende September geöffnet, dann immer bis 20:00 Uhr.

 

Adresse: Platanenallee 15, Offenburg (direkt neben der Messe Offenburg an der Kinzig)

Kosten: 3,50 Euro / 2,50 Euro / kostenlos (Tageskarte Erwachsene / Jugendliche 6-17 / Kinder bis 5), abends billiger

Der südliche Teil des 8,3 Hektar kleinen und gemütlichen Hartheimer Baggersees ist offiziell zum Baden ohne Aufsicht freigegeben. Zu erreichen ist er vom Parkplatz am Straßenrand über einen kleinen Fußweg zwischen Rheinauen und Maisfeldern. Vor Ort findet sich auch eine Liegewiese mit mehreren familienfreundlichem Zugängen ins Wasser. Das Ufer wird von der Gemeinde Hartheim sauber gehalten. Es gibt mehrere ausgewiesene Grillstellen, die im Sommer auch vom gemischten Publikum gut genutzt werden. Offene Lagerfeuer sind hier aus Sicherheitsgründen verboten. Am Baggersee lassen sich viele Sonnenanbeter und auch vereinzelte FKK-Anhänger finden.

 

Adresse: Kiesgrube Hartheim (von der Rheinstraße eine Abzweigung in Richtung Rheinauen nehmen)

Kosten: keine

Kippenheimweiler Waldmattensee

Großer Opfinger Baggersee

© Stadt Lahr
© baden.fm

Richtig beliebt bei Groß und Klein ist der Waldmattensee bei Lahr-Kippenheimweiler. Der liegt mitten im Grünen, bietet an mehreren Stellen aber einen richtigen kleinen Sandstrand und ausgewiesene Picknickplätze im Schatten. Nicht an allen Stellen ist das Baden erlaubt, weil mancherorts noch gebaggert wird. Im See schwimmt dafür eine gut einsehbare Markierungsleine. Weil das Gelände sehr weitläufig ist, verteilen sich die Besucher auch an volleren Tagen recht gut. Die ehrenamtlichen Lebensretter der DLRG sind vor Ort und bieten am See auch immer wieder Veranstaltungen an. Achtung: Hunde und andere Haustiere dürfen hier auf Rücksicht auf andere Gäste nicht mitgebracht werden.

 

Adresse: Am Waldmattensee 1 (gegenüber vom Sportplatz in Kippenheimweiler an der K5342)

Kosten: keine (gelegentlich bittet die DLRG um einen freiwilligen Eintritt von einem symbolischen Euro)

Besonders bei Jugendlichen aus den Tuniberggemeinden beliebt, wird am großen Opfinger Baggersee an lauen Sommerabenden gerne Mal gegrillt und gefeiert. Tagsüber lassen sich hier viele Sonnenanbeter auf der großen Liegewiese oder entlang des Rundweges an den vielen kleinen Uferzugängen nieder. Vierzig Jahre lang hatte die DLRG hier einen festen Wachposten, der 2013 aber geschlossen wurde. Trotzdem sind die Rettungsschwimmer im Sommer an den Wochenenden weiterhin regelmäßig am See, um nach dem Rechten zu sehen. Für kleine Snacks gibt's vor Ort einen ziemlich beliebten Kiosk. Ins Wasser geht's an den meisten Stellen relativ flach. Die Wasserqualität ist gut.

 

Adresse: Kiesgrube Freiburg (von der Freiburger Straße zwischen den Stadtteilen Rieselfeld und Opfingen direkt neben der Brücke über die A5 in Richtung Kiesgrube abbiegen, der Parkplatz ist als Wanderparkplatz ausgeschildert)

Kosten: keine

Doch auch dort, wo das Baden erlaubt ist, ist es nicht automatisch ungefährlich. Deshalb auch an den ausgeschilderten oder überwachten Seen gut auf sich Acht geben und etwa nicht betrunken oder mit vollem Magen ins Wasser. Auch in vielen zunächst kleiner wirkenden Baggerseen kann es unter der Oberfläche kalte Strömungen geben, die im Ernstfall bei den Schwimmern zu gefährlichen Beinkrämpfen führen können. Unsere Empfehlung deshalb: Die eigene körperliche Verfassung nicht überschätzen, nicht alleine ins Wasser gehen und gut auf sich und andere aufpassen! Dann steht einem entspannten Tag am See nichts mehr im Wege!